VERNETZUNG, VERANSTALTUNGEN UND BILDUNGSARBEIT

Rechtsextremismus und Rassismus begegnen allen Menschen im täglichen Leben, an unterschiedlichen Orten und in verschiedener Weise: Versteckt oder offen, auf der Straße, in Bildungseinrichtungen, auf der Arbeit, in der Politik oder beim Sport und in der Freizeit. Um das Bewusstsein für Diskriminierungen zu schärfen und sich erfolgreich dafür einzusetzen, dass sich das eigene und auch das Denken und Handeln anderer verändert, braucht es die Zusammenarbeit aller Menschen im Kreis mit ihren unterschiedlichen Blickwinkeln und Erfahrungen.

Viele Menschen im Kreis Herford engagieren sich für ein solidarisches Miteinander. Das ›Lokale Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus im Kreis Herford‹ hat zum Ziel, bereits bestehende Aktivitäten gegen Rechts zu vernetzen, sie in ihren Ideen und Projekten zu unterstützen und weitere Möglichkeiten anzuregen, eine gemeinsame Basis gegen Rassismus und Rechtsextremismus als Rückhalt aller im Kreis Herford zu stärken.

Als Fach- und Koordinierungsstelle des Landesprogramms ›NRWeltoffen‹ im Kreis Herford wollen wir bestehende Strategien, Aktionen und Projekte sowohl in der Zivilgesellschaft, als auch in den Institutionen zusammenbringen. Die Bandbreite der unterschiedlichen Akteur*innen wird auf unserer Webseite zunehmend sichtbar.

Wir begrüßen Menschen mit ihren Ideen, Projekten und Initiativen gegen Rechts und orientieren unsere Mithilfe an dem, was sie für ihre Arbeit brauchen. Wir möchten auch neue Interessierte ermutigen, sich gegen Rechts stark zu machen. Von Rassismus betroffenen Menschen soll möglichst schnell und unkompliziert Unterstützung vermittelt werden.

Hier geht es zum neuen Flyer der Fachstelle

Herforder Filmtage: zwei Vorstellungen am 18.11.2019

„Der zweite Anschlag“ –  zwei Filmvorführungen im Rahmen der Herforder Filmtage am 18.11.2019 im Capitol Herford

 

Die 14. Herforder Filmtage, die am 28.10. begonnen haben, sollen politische und gesellschaftliche Themen ins Herforder Capitol-Kino bringen. Dieses Jahr stehen sie unter dem Motto „über reden“. Am Montag, 18.11., wird der Film „Der zweite Anschlag – Rassistische Gewalt in Deutschland. Eine Anklage der Betroffenen.“ gezeigt. Der Film thematisiert rechtsextreme und rassistisch motivierte Übergriffe, Anschläge und Morde aus Sicht von Betroffenen.

Die Fachstelle NRWeltoffen im Kreis Herford und die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Detmold haben in Kooperation zwei Vorführungen des Films organisiert: Morgens um 10h für Schulklassen und eine offene Abendveranstaltung ab 19.30h für alle weiteren Interessierten. An die Filmvorführung schließt sich jeweils eine Frage- und Diskussionsrunde an, für die Regisseurin Mala Reinhardt und Filmcrew-Mitglied Patrick Lohse nach Herford kommen werden.

Mit dem Film ‚Der zweite Anschlag‘ wollen wir auf das Thema rechtsextreme und rassistische Gewalt aufmerksam machen. Dieses ist, wie aktuelle Vorfälle zeigen, ein sehr aktuelles und wichtiges. Im Film wird dieses aus Sicht der Betroffenen dargestellt, eine Perspektive, die leider oft kaum Beachtung findet. Im Film wird ihnen Gehör verschafft, das finden wir besonders wichtig.

Rassistisch motivierte Ausschreitungen, Angriffe und Morde wiederholen sich in der Bundesrepublik Deutschland seit Jahrzehnten mit erschreckender Kontinuität. In tiefgehenden Interviews mit Betroffenen entwickelt der Film ein präzises Bild der teils traumatischen Erlebnisse, welche die Protagonist*innen des Films durchlebt haben. Der zweite Anschlag führt verschiedene Geschichten in einer vielschichtigen Erzählweise zusammen und eröffnet einen detaillierten Einblick in den Kampf migrantischer Communities gegen Rassismus in Deutschland.

Für die Filmvorführung am Morgen um 10h sind auch noch Plätze für 1-2 Schulklassen. Fragen und Anmeldung sind möglich unter anmeldung@mobile-beratung-owl.de.

Die Abendveranstaltung beginnt um 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Mehr Informationen zu den Herforder Filmtagen finden sich unter:


www.aul-herford.de/veranstaltungen/filmtage/

 

Faschismus ist keine Meinung - sondern ein Verbrechen!

https://bielefeldstelltsichquer.wordpress.com/

Twitter: #bi0911

Facebook

Wir von der Fachstelle begrüßen die Veranstaltungen des Bielefelder Bündnisses gegen Rechts.

Wir rufen alle Menschen aus dem Kreis Herford auf, sich mit von Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung betroffenen Menschen zu solidarisieren und sich an der Demonstration gegen die Kundgebung der „Rechten“ am 9. November in Bielefeld zu beteiligen.

Engagiert gegen Rechts wird sich im Kreis Herford sehr unterschiedlich . Rund um den 9.November finden im Kreis Herford an verschiedenen Orten verschiedenste Veranstaltungen zum Gedenken an die Opfer des Holocausts statt. Alle Infos finden sich dazu im Veranstaltungskalender unserer Seite.

Fehlt Ihre/Eure Veranstaltung? Schickt uns diese zu und wir nehmen diese mit in den Kalender auf.

Wir von der Fachstelle können kurzfristig Aktionen seitens Engagierter unterstützen.

Kontakt: post@gegenrechts.info

Vortrag: Natur- und Umweltschutz im Rechtsextremismus 7.11.2019

■ Vortrag Natur- und Umweltschutz im Rechtsextremismus

■ DONNERSTAG, 07. November 2019, 19 Uhr

■ Haus unter den Linden, Unter den Linden 12, Herford

■ Veranstalter*in: Fachstelle NRWeltoffen, NaturFreunde Herford

 

Wusstest du, dass es rechtsextremes Engagement im Natur- und Umweltschutz gibt? Und ist dir klar, dass dieses Engagement immer verknüpft ist mit Menschenfeindlichkeit und antidemokratischen Ideen? Hast du schon mal von Heimatschützer*innen, völkischen Siedler*innen, Klimaleugner*innen oder der Anastasiabewegung gehört? Weißt du, dass Rechtsextreme den Natur- und Umweltschutz „zurückerobern“ wollen?

Am Vortrag am 07. November erfährst du, woher das Interesse von rechtsextremen Gruppen und Parteien für den Natur- und Umweltschutz kommt und warum dies nicht nur ein aktuelles Problem, sondern schon seit vielen Jahren ein Thema ist.

Besonders jetzt, wo das Thema Klimawandel mehr als zuvor in der Gesellschaft präsent ist, ist es wichtig, sich im Sinne eines sozialen, demokratischen und menschenbejahenden Umweltschutzes zu informieren und zu engagieren.

Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

Referent*in ist Theresa, Trainer*in bei FARN (Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz)

Infos: www.nf-farn.de

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

 

Facebook Event zum teilen:

https://www.facebook.com/events/494147861434900/

4. Netzwerktreffen in 2019 von NRWeltoffen in Bünde: Villa Kunterbunt

Wir laden alle interessierten und engagierten Menschen des Kreises Herford ein,

um für die gemeinsame Arbeit von zivilgesellschaftlichen Initiativen und die Beteiligung der Institutionen gegen Rassismus und Rechtsextremismus im Kreis Herford in 2019 zu werben!

Alle, die sich im Kreis Herford gegen Rechts engagieren wollen und sich über aktuelles aus dem Kreis informieren wollen oder Ideen haben, die sie mit anderen teilen möchten, sind herzlich eingeladen zu kommen.

Am Donnerstag, 10.10.2019 treffen wir uns ab 19 Uhr in der Villa Bünde (Kaiser-Wilhelm Straße 2).

Alle Menschen, die Ideen zu Projekten und Veranstaltungen gegen Rassismus und Ausgrenzung haben, sind herzlich willkommen. Auf dem Treffen sollen auch die inhaltlichen Aktionen für das kommende Jahr diskutiert werden.

 

Wir bitten um kurze Anmeldung bis zum 07.10.2019 unter post@gegenrechts.info.

 

FREIE PLÄTZE : Gedenkstättenfahrt nach Brandenburg vom 14.-18.10. : ANMELDUNG NOCH BIS 29.09. möglich!

Geschichte(n) von Zugehörigkeit und Anderssein. Ein historisch-politisches Jugendseminar für Menschen von 16 bis 27 Jahren in Fohrde (Havelsee), Brandenburg.

Vom 14. bis 18. Oktober 2019 geht es während der Herbstferien nach Havelsee in Brandenburg. Vor Ort sind die Teilnehmer*innen mit Vollverpflegung in der Villa Fohrde untergebracht. Dort wird gemeinsam unter anderem zu diesen Themen diskutiert:

Was für unterschiedliche Lebenserfahrungen machen wir? Welche haben unsere Großeltern gemacht? Was waren die Patient*innenmorde der Nationalsozialisten? Wie wurde nach 1945 mit dieser Geschichte umgegangen?

Bei einem Besuch in der Gedenkstätte „Opfer der Euthanasie-Morde“ in Brandenburg an der Havel erfolgt eine Auseinandersetzung mit der Frage, welche Verfolgung Menschen erlebt haben, die als „behindert“, „psychisch krank“ oder „asozial“ bezeichnet wurden.

Es soll darüber hinaus um Ausgrenzungserfahrungen im Alltag gehen: Wo fühle ich mich zugehörig und wo nicht? Was hat Diskriminierung mit mir zu tun? Dazu sollen verschiedene Strategien gegen Ausgrenzung ausprobiert werden und es soll gemeinsam über Vorstellungen von Normalität, Zugehörigkeit und Differenz nachgedacht und gesprochen werden.

Während der Woche gibt es ausreichend Zeit, in der Villa Fohrde gemeinsam folgende Fragen zu stellen: Was bedeutet diese Geschichte von Ausgrenzung und Verfolgung heute für uns? Wie möchten wir unser Zusammenleben in einer demokratischen Gesellschaft gestalten?

Die Bildungsstätte ist direkt an der Havel gelegen. Der Teilnahmebetrag beläuft sich für die Reise inklusive Unterbringung, Fahrt und Verpflegung auf 75 Euro.

(Bildquelle: Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten: https://www.brandenburg-euthanasie-sbg.de/besuchershyservice/anfahrt-und-oeffnungszeiten/)

Hier ein Link zum Bildungshaus: https://www.villa-fohrde.de/galerie/14715/jugend.html

Und zur Gedenkstätte: https://www.brandenburg-euthanasie-sbg.de/

 

Die Anmeldefrist ist verlängert und bis 29. September 2019 unter post@gegenrechts.info möglich, die Plätze sind auf 20 Teilnehmer*innen begrenzt.

Teilnehmen können Menschen aus ganz OWL. Wir werden mit dem Bus ab Herford starten.

Für Rückfragen stehen wir telefonisch unter 05221. 2757255 und Email: post@gegenrechts.info zur Verfügung.

 

 

Crowdfunding der Initiative 9. November Bünde

Wir möchten gerne den folgenden Aufruf der Initiative 9. November Bünde verbreiten:

 

Liebe Freund*innen,

seit 2015 begleiten wir das Gedenken an den 9. November mit einem politischen Rahmenprogramm. Alle unsere Veranstaltungen finden bei freiem Eintritt statt.

Dennoch kostet diese Arbeit Geld. Honorare für die Referent*innen, Plakate, Flyer, Reisekosten und einiges mehr.

Wir möchten gerne unabhängiger von Zuschüssen werden und wir haben auch noch etwas anderes vor:

Zur Zeit wird an einem Film zur Gechichte der Erinnerung in Bünde gearbeitet. Aus Material, das über lange Jahre gesammelt wurde, wird ein Film entstehen. Auch diese Produktion kostet Geld.

Wenn Ihr also unsere Arbeit unterstützen wollt und etwas übrig habt, wären wir Euch dafür dankbar.

Wenn nicht, auch nicht schlimm! Dann kommt zu unseren Veranstaltungen. Oder folgt uns auf Facebook (https://de-de.facebook.com/9NovemberBuende/) oder Twitter (https://twitter.com/I9NBuende).

Lieben Dank und auf bald!

 

Hier der Link zu der Crowdfunding Kampagne:

https://www.leetchi.com/c/erinnern-heisst-partei-ergreifen

Wettbewerb "Graffiti Aktion"

Im Zugen der diesjährigenn "Aktionswochen gegen Rassismus" ist ein großes Graffiti zum Thems "Anti Rassismus" am Jugendzemtrum Kleinbahnhof Enger enstanden. Jugendliche haben dieses im Rahmen eines Workshops mit der Unterstützung von drei professionellen Graffiti-Künstlern über mehrere Tage erstellt.

Die Aktion nimmt aktuell bei dem Jugendintegrationswettbewerb "Colle Ideen, so geht Zusammenleben" teil.

Hier könnt ihr für das Projekt abstimmen

 

Fachvortrag am 11.09.2019

 

Presseschau Aktionswochen gegen Rassismus 2019

Die zweiten Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford sind erfolgreich zuende gegangen.

Hier finden sich einge Pressetexte, die im Zuge der Aktionswoche erschienen sind:

Neue Westfalische vom 11.06.2019

"Wie ein Migrant und ein Jude sein sollen"

Auseinandersetzung: Lesung mit Max Czollek aus seiner Streitschrift

"Desintegriert Euch!"

Neue Westfälische, 11. Juni 2019. Texte und Fotos aus der Neuen Westfälischen sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion."

 

Jesiden bekommen eigenes Grab
Die Eröffnung am 15. Juni ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Vortrag gegen Rechtspoulismus

Am 13.06. gab es einen Workshop in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Gender, GMF und Rechtsextremismus der Amadeu Antonio Stiftung.

Neue Westfälische, 12. Juni 2019. Texte und Fotos aus der Neuen Westfälischen sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion."

 

Gemeinsam gegen Rassismus

Treffen im Haus der Kulturen in Enger: Beim Netzwerktreffen im Haus der Kulturen ging es um den Abschluss der Aktionswochen 2019 und um künftige Aktionen.

Neue Westfälische, 15. Juli 2019. Texte und Fotos aus der Neuen Westfälischen sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion."

 

 

Weitere Artikel aus der Neuen Westfälischen:

https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/herford/22458612_So-setzten-sich-Menschen-im-Kreis-Herford-gegen-Diskriminierung-ein.html

https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/enger/22496162_Mit-der-Spruehdose-gegen-Rassismus.html

https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/loehne/22481364_Darum-ist-die-Justiz-Opfer-Hilfe-aus-Loehne-rechtsextrem.html

https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/herford/22508633_Im-Herforder-Fussball-hat-Diskriminierung-keinen-Platz.html

Weitere Artikel aus dem Westfalen-Blatt:

ttps://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Herford/Vlotho/3859825-Vlothoer-Buendnis-informiert-beim-Abendmarkt-Vielfalt-statt-Rassismus

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Herford/Vlotho/3832596-Vlothoer-Buendnis-und-SV-des-Weser-Gymnasiums-beim-naechsten-Abendmarkt-Mit-Infostand-und-Film-gegen-Rechts

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Herford/Herford/3892607-Yesiden-erhalten-Grabfeld-auf-dem-Friedhof-Ewiger-Frieden-Eine-neue-Heimat

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Herford/Herford/3892585-Max-Czollek-liest-im-Elsbachhaus-Herford-Autor-ruft-zur-Desintegration-auf

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Herford/Loehne/3892610-Andreas-Speit-spricht-in-der-Werretalhalle-Journalist-referiert-ueber-Reichsbuerger

 

Ausstellung Dortmunder U: Sommerferien Ausflug am 16.08.2019

Wir fahren am 16.08.2019 ins Dortmunder U. es sind noch Plätze frei!

DER ALT-RIGHT-KOMPLEX - ÜBER RECHTPOPULISMUS IM NETZ

"Anhänger der Alt-Right werden oft auch als „White Supremacists", Rechtsextremisten und Neonazis bezeichnet. Große mediale Aufmerksamkeit erfuhr der Begriff während der Präsidentschaftswahl in den USA 2016. Die von Inke Arns kuratierte internationale Gruppenausstellung Der Alt-Right-Komplex wird sich von März bis September 2019 mit Rechtspopulismen auseinandersetzen, die heute insbesondere das Internet und die Sozialen Medien zur Verbreitung nutzen. Dabei zeichnet die Ausstellung die Entwicklung von einer Kultur der Transgression in Online-Foren wie 4Chan und Tumblr bis hin zu Plattformen der Alt-Right Bewegung wie z.B. Breitbart News nach."

mehr Infos hier

 

FREITAG, 16. AUGUST 2019, 12.30 – ca. 19.15, Führung inklusive

TREFFPUNKT Herford HBF, gemeinsame An-und Abreise mit dem RE

REISEKOSTEN WERDEN ÜBERNOMMEN

■Anmeldung bis zum 10.8. unter post@gegenrechts.info

 

Demokratie leben!Herford: Antragsfristen bis 21.08.2019 und Mikrofonds für Projekt-Ideen in Herford

Die nächste Begleitausschuss-Sitzung von Demokratie Leben! Herford ist am 28.08. und Anträge können bis zum 21.08. bei der Fach- und Koordinierungsstelle bei Sophie Kleimann per Mail eingereicht werden.

Wer diese Frist aufgrund der Sommerferien bzw. Urlaubszeit nicht einhalten kann, kann sich gerne jederzeit mit einer Idee für den Herbst melden. 

Zudem hier auch noch einmal Werbung für den Mikrofonds "Mach mal Werbung fürs Grundgesetz!", auch dafür können noch Mittel beantragt werden:

https://www.demokratie-leben-herford.de/index.php/aktuelles/85-mikrofond-mach-mal-werbung-fuers-grundgesetz-die-grundrechte-gehen-uns-alle-an

Die Bürozeiten der Fachstelle sind: Di, Mi, Do von 9.30 bis 15.30 Uhr und nach Vereinbarung

(Aktueller Büro-Standort: Magdeburgerstr. 25, 32049 Herford)


Postanschrift
Postfach 4216
32026 Herford
Tel: 05221-69 39 202

Website: www.demokratie-leben-herford.de

 

Sommerferien ahoi!

Die Sommerferien beginnen in Herford,

die Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford sind gestern mit dem Netzwerktreffen in Enger im Haus der Kulturen mit einem gemütlichen Ausklang und Ankündigungen für viele Aktionen im Herbst erfolgreich zuende gegangen.

Wir freuen uns über alle, die mitgewirkt haben mit ihren Ideen, sich aktiv für ein solidarische Miteinander hier im Kreis Herford einzusetzen.

Wir möchten auch in Zukunft noch mehr Menschen im Kreis Herford erreichen und einbinden in die gemeinsame Arbeit gegen Rassismus und Ausgrenzung.

In den kommenden Tagen wird es hier auch noch einmal einen Überblick zu einzelnen Aktionen aus den Aktionswochen geben.

Wir wünschen allen eine gute Sommerzeit und schauen den kommenden Veranstaltungen im Herbst schon freudig entgegen.

 

Bild freundlich zur Verfügung gestellt durch Stefanie Boss

Kreisweites Netzwerktreffen gegen Rassismus und Rechtsextremismus - für ein solidarisches Miteinander

■ NETZWERKEN GEGEN RECHTS

Everybody is welcome!  Für ein solidarisches Miteinander im Kreis Herford!

…Menschen aus Vereinen, Initiativen und Institutionen, die sich für ein Engagement gegen Rassismus und Ausgrenzung interessieren oder schon aktiv sind, noch Anschluss suchen und zum offenen Netzwerk dazu kommen wollen, Menschen mit Ideen, die sie vorstellen möchten, Menschen aus Institutionen, die bereits an früheren Netzwerktreffen teilgenommen haben und insbesondere auch die Veranstalter*innen der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford sind eingeladen.

Wir wollen an diesem Abend vor der Sommerpause die vergangenen Veranstaltungen rückblickend betrachten und uns austauschen zu weiteren Themen, Aktionen und Ideen im Kreis Herford. Es wird als Dankeschön etwas zu essen und zu trinken geben. Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung draußen statt.

■ DONNERSTAG, 11. Juli 2019, 19 Uhr

■ HAUS DER KULTUREN ENGER, Brandstraße 11, barrierefrei

■ ANMELDUNG unter post@gegenrechts.info bis 4.Juli oder 05221-2757255

 

 

Fußball während der NS Zeit - Vortrag am 18.06. im Sportpark Enger

Heute findet um 19h im Sportpark Enger (Freizeitweg 3, barrierefrei) folgender Vortrag statt:

"Vergessen, vergessen - der Lederball rollte weiter." Der DSC Arminia während der Zeit des Nationalsozialismus.

Das Aufarbeiten und Reflektieren der NS-Vergangenheit in Sportvereinen wurde lange Zeit vernachlässigt. Mittlerweile bildet die Problematik ein aktuelles Thema für Vereine, deren Museen, Fanclubs und Fanprojekte. Über den DSC Arminia Bielefeld lassen sich insbesondere wegen der Figur des ehemaligen Vereinsführers Karl Demberg einige Facetten aus der Geschichte des Vereins in der Zeit von 1933 bis 1945 darstellen. Ein interessanter Aspekt bildet der Umgang mit ausgeschlossenen jüdischen Vereinsmitgliedern und die Reflexion der Vereinsgeschichte während der Nachkriegszeit und in der Gegenwart.

Referent: Friedhelm Schäffer, Mitarbeiter der NS-Gedenkstätte Wewelsburg, zuständig dort für die Ausstellung „Fußball im Nationalsozialismus. Mehr als nur ein Spiel“

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kreissportbund und der Fachstelle NRWeltoffen im Kreis Herford statt.

Der Eintritt ist frei!

Andreas Speit berichtet über Reichsbürger- Bewegung in Löhne

Am 12.06. fand in Löhne in der VHS Werretalhalle der Vortrag zur Reichsbürgerbewegung mit dem Publizisten und Autor Andreas Speit statt.

Hier gelangen Sie zum Presseartikel der Neuen Westfälischen:

https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/loehne/22481364_Darum-ist-die-Justiz-Opfer-Hilfe-aus-Loehne-rechtsextrem.html

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford statt.

Max Czollek im Elsbach Haus am 05.06.2019

Am Mittwoch, den 05.06.2019, war Max Czollek, Autor aus Berlin, mit seiner Streitschrift "Desintegriert Euch!", im Elsbach Haus zu Gast.

Die Lesung aus seinem Buch fand im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford in Kooperation mit der Fachstelle "NRWeltoffen" im Kreis Herford, Arbeit und Leben DGB/VHS e.V.  und dem Buchladen "Auslese" statt.

Seine Kritik am Integrationstheater in Deutschland: Ein guter Migrant* ist, wer aufgeklärt über Frauenunterdrückung, Islamismus und Demokratiefähigkeit spricht. Ein guter Jude*, wer stets zu Antisemitismus, Holocaust und Israel Auskunft gibt. Dieses Integrationstheater stabilisiert das Bild einer geläuterten Gesellschaft - während eine völkische Partei Erfolge feiert.

An diesem Abend wurde mit über dreißig Besucher*innen eifrig über das allgegenwärtige Integrationsverständnis, den Alltagsrassismus, den politischen Begriff der Heimat sowie die Erinnerungskulturen von "Schland" debattiert. Darüber hinaus stellten sich die Fragen, welche Rollen die Menschen auf der alltäglichen Bühne sowie in Kunst, Theater und Kultur in diesem Spannungsfeld spielen, und wie das "Gedächtnistheater" nach Czolleks Thesen weiter inszeniert wird. 

Wir freuen uns, Max Czollek als jungen Autor auf seiner Lesereise durch Deutschland zu Gast gehabt zu haben.

Max Czollek

Veranstaltungen der Fachstelle

Die "Aktionswochen gegen Rassismus" im Kreis Herford sind gestartet und über den gesamten Juni verteilt finden zahlreiche Veranstaltungen unter der Beteiligung zahlreicher Initiativen und Institutionen statt.

Hier das Programmheft

Als Fachstelle steuern wir verschiedene Beiträge. In der nächsten Woche organisieren wir diese beiden Veranstaltungen:

Subkulturelle Farbenlehre

Die Grauzone – Rechte Lebenswelten in Punk , OI und Deutschrock

Referent*in: Michael Weiss
Agentur für soziale Perspektiven e.V.
Anmeldung: nicht nötig
Kontakt: post@gegenrechts.info oder 05221.2757254
Ort: Soziales Zentrum FlaFla, Diebrocker Str. 2,
Herford, barrierefrei
Zeit: Dienstag 19 Uhr
Ankündigungstext

und

Desintegriert Euch! – Lesung mit Max Czollek

Referent*in: Max Czollek
Ort: Elsbach Haus, Goebenstr. 3-7,
Herford, barrierefrei
Zeit: Mittwoch 19 h
Anmeldung: nicht nötig
Kontakt: post@gegenrechts.info
oder 05221.2757255
Veranstalter*in: Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB
VHS e.V., Fachstelle NRWeltoffen, Buchladen Auslese
Ankündigungstext

Proteste gegen "Die Rechte" in Vlotho

Am Dienstag den 21. Mai 2019 protestierten rund 250 gegen eine Wahlkampfkundgebung der neonazistischen Partei "Die Rechte" in Vlotho.

Die Kundgebung fand im Rahmen einer "Kundgebungstour" von "Die Rechte" im Vorfeld der Europawahl statt. Weitere Kundgebungen, die auch mit Gegenprotesten verbunden waren, gab es in Gütersloh, Ahlen und Hamm.

Hier einige Presseartikel:

Hintergrundartikel beim blick nach rechts:

www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/wahlkampf-als-eskalationsevent

Proteste in Vlotho:

www.nw.de/lokal/kreis_herford/vlotho/22461900_Vlothoer-mobilisieren-sich-gegen-rechts.html

www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Herford/Vlotho/3787561-250-Demonstranten-empfangen-in-Vlotho-etwa-zehn-Sympathisanten-von-Ursula-Haverbeck-Mit-Trillerpfeifen-gegen-Rechtsextreme

Fotostrecke:

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Fotos/Kreis-Herford/3787172-Demo-in-Vlotho

Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford

Liebe Engagierte gegen Rechts im Kreis Herford,

über den Juni 2019 finden die zweiten Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford statt.

Offiziell begonnen wird bereits am 23. Mai mit einem Vortrag des Zellentraktes zu der Verfolgung und Repression der Zeugen Jehovas im KZ Wewelsburg.

Im Juni finden kreisweit in Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Gruppen und Institutionen Ausstellungen, Vorträge und Workshops Begegnung und politische Bildung statt.

Die Arbeit gegen Rassismus ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Festigung einer solidarischen Gemeinschaft. Im Kreis Herford gibt und gab es immer wieder Projekte und Initiativen von Menschen, die sich für ein respektvolles Miteinander auf Augenhöhe einsetzen.

Beenden werden wir die Aktionswochen gemeinsam am 11.7. seitens der Fachstelle NRWeltoffen mit einem kreisweiten Netzwerktreffen im Haus der Kulturen in Enger.

Zu diesem sind ab 19h engagierte und interessierte Menschen des Kreises eingeladen, um sich zu ihrer Arbeit für ein solidarische Miteinanderund eine klare Positionierung gegen Rassismus und Ausgrenzung austauschen können.

Wir freuen uns, dass sich auch in 2019 insgesamt 23 verschiedene Aktionen mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten in diesem Zeitraum mit dem Thema Rassismus beschäftigen.

Das Programm der zweiten Aktionswochen, welches unter der Beteiligung zahlreicher Initiativen und Institutionen in 2019 stattfindet, ist ab sofort hier online unter www.gegenrechts.info zu finden und wird von den Beteiligten an verschiedenen öffentlichen Orten des Kreises verteilt. Bei einigen Veranstaltungen sind die Plätze begrenzt, dort bitten die Veranstaltenden um Anmeldung.

Die Veranstaltungen sollen für alle Menschen unabhängig ihres Einkommens zugänglich sein, daher sind sie kostenfrei.

Die Barrierefreiheit ist jeweils bei den Veranstaltungen angegeben. Infos zu den jeweiligen Terminen und Fristen finden sich im Programmheft:

https://www.gegenrechts.info/files/gegenrechts/pdf/prog2019-web.pdf

Bei Fragen rund um das Programm sprechen Sie uns_sprecht uns gerne an und geben Sie das Programmheft weiter.

Wir freuen uns über Ihre_Eure Teilnahme!

Viele Grüße

Sabine Hoffmann und Sebastian Töbel

Veranstaltung: „DIE BRAUNE WELLE“ – die (extreme) Rechte in Europa im Aufschwung

„DIE BRAUNE WELLE“ – die (extreme) Rechte in Europa im Aufschwung

Am Abend des 26. Mai 2019 wird das Europaparlament neu gewählt. Die Prognosen sagen einen weiteren Aufstieg extrem rechter und nationalistischer Parteien voraus.

Sie alle setzen auf das Feindbild EU um in das EU-Parlament zu kommen. Doch gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen rechten Parteien. Die einen bevorzugen das neue antimuslimische Feindbild. Die Antisemiten von Gestern wollen plötzlich das christlich-jüdische Abendland verteidigen. Die Anderen setzen eher auf die traditionellen antisemitischen und antiziganistischen Feindbilder. Die einen stehen in einer unverhohlen faschistischen Tradition, während die anderen einen modernisierten Rechtspopulismus jenseits von altrechten Wurzeln präsentieren.

Wo liegen die Gemeinsamkeiten dieser unterschiedlichen rechten Parteien, wo die Unterschiede und an welchen Punkten arbeiten sie zusammen? Welche Bündnisse werden gerade geschmiedet? Gibt es so etwas wie ein gemeinsames Programm?

Wie sieht das Europawahlprogramm der rechtspopulistischen AfD in Deutschland aus?

Diese Fragen sollen in einem Vortrag mit anschließender Diskussion erläutert und beantwortet werden.

Lucius Teidelbaum ist freier Journalist, Publizist und Rechercheur zum Thema extreme Rechte und anliegende Grauzonen. Von ihm erschienen u.a. im Unrast-Verlag insgesamt vier Bücher, jeweils zu den Themen „Braunzone Bundeswehr. `Rechtsum´ in der Männertruppe“ (2012), „Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus“ (2013), „PEGIDA. Die neue deutschnationale Welle auf der Straße“ (2016) und „Die christliche Rechte in Deutschland“ (2018).

■ MITTWOCH, 8. MAI 2019, 20h

■ SOZIALES ZENTRUM FLAFLA, Diebrockerstr. 2, Herford

■ IN KOOPERATION MIT DEM BÜNDNIS GEGEN RECHTS HERFORD

Flyer als PDF

Bericht vom 2. Netzwerktreffen in Löhne am 04.04.2019

Am 04.04. fand in der VHS Löhne in der Werretalhalle das 2. Netzwerktreffen der Fachstelle NRWeltoffen statt.

Eingeladen waren Menschen, die sich im Kreis Herford gegen Rechts engagieren und Ideen für die Stärkung der demokratischen Zivilgesellschaft teilen und verwirklichen möchten.

Diesmal waren Menschen aus Vlotho, Löhne sowie Bad Oeynhausen da.

Wir haben uns auf diesem Treffen zu aktuellen Ereignissen und Aktivitäten in verschiedenen Orten des Kreises ausgetauscht.

Das Löhner Bündnis für Vielfalt und Toleranz freut sich über weitere Zusammenarbeit mit aktiven Menschen aus dem Kreis. Sie treffen sich regelmäßig am 1. Montag im Monat. Bei Fragen und Interesse am gemeinsamen Engagement gerne direkt das Bündnis anschreiben.

In Exter findet am 18.5.2019 das von den Heinzelmännchen Vlotho e.V. organisierte Benefizfestival „Exter rockt“ statt. In diesem Jahr wollen sich die Organisator*innen klar positionieren gegen Rassismus und Ausgrenzung.

Vorgestellt wurde auf diesem Treffen auch das neu gegründete Bündnis für „Vielfalt, Menschenwürde und Toleranz“ aus Bad Oeynhausen. Die räumliche Nähe zu Löhne und Vlotho soll gegen Rechts auch über die Kreisgrenzen hinweg vernetzen.

Vor der Europawahl gibt es am 8. Mai 2019 noch zwei passende thematische Veranstaltungen in Herford.

Diese und andere Termine finden sich alle in unserem Veranstaltungskalender auf https://www.gegenrechts.info/termine.html?month=201905.

 Vom 23. Mai bis zum 11.07. werden die Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford stattfinden. Das Programm wird mit über 20 verschiedenen Veranstaltungen für alle im Kreis Herford abwechslungsreich gestaltet sein. Dazu erscheinen Anfang Mai die Programmhefte.

Wir von der Fachstelle weisen nochmals auf unseren Initiativenfonds hin. Gruppen, Vereine und Initiativen aus dem Kreis können sich für Ihre Ideen für eine rassismussensible und demokratiestärkende Gesellschaft vor Ort finanzielle und fachliche Unterstützung holen.

Gibt es darüber hinaus für Institutionen und Organisationen Bedarf an Fortbildungen im Bereich Rassismus und Rechtsextremismus? Sprechen Sie und Ihr uns an. Gemeinsam können wir schauen, welches Format das passende ist.

Meldet Euch unter post@gegenrechts.info oder ruft an unter 05221-27572-54/55.

Das nächste Netzwerktreffen findet zum Abschluss der Aktionswochen am 11.07.2019 statt. Einladung dazu folgt.

 

Zum Ende noch Vorankündigung:

Gedenkstättenfahrt für Jugendliche ab 16 Jahren nach Brandenburg nach Havelsee in den Herbstferien vom 14.-18.10. - Bewerbung folgt alsbald!

Rechte Gewalt in NRW 2018

2018 gab es in Nordrhein-Westfalen (NRW) 232 rechte Gewalttaten mit mindestens 318 direkt betroffenen Menschen, darunter auch Kinder und Jugendliche. Dies ist das Ergebnis der gemeinsamen Jahresstatistik der OBR (Opferberatung Rheinland) und von BackUp (Opferberatung in Westfalen-Lippe), den beiden Beratungsstellen für Betroffene extrem rechter, rassistischer, antisemitischer und anderer menschenfeindlich motivierter Gewalt – kurz: rechter Gewalt.

Hier findet Ihr die Pressemitteilung der Opferberatungstellen

Im Februar hat die Landesregierung im Rahmen einer kleinen Anfrage von Bündnis90/Die Grünen eine Statistik der Politisch rechts motivierte Gewalttaten veröffentlicht:

Diese findet Ihr hier

2. Netzwerktreffen in 2019 am 4.4.2019 in der VHS Löhne

Liebe Engagierte,

kommenden Donnerstag, am 4.4.2019, treffen wir uns zu einem 2. Netzwerktreffen der Aktiven gegen Rassismus und Rechtsextremismus im Jahr 2019 in der VHS Löhne.

Los geht es um 19h. Wir treffen uns im EG, Raum 1.

Eingeladen sind wie immer alle Menschen aus zivilgesellschaftlichen Initiativen und Gruppen, sowie interessierte Einzelpersonen und Menschen aus Institutionen.

Alle, die sich im Kreis Herford gegen Rechts engagieren wollen und sich über aktuelles aus dem Kreis informieren wollen oder Ideen haben, die sie mit anderen teilen möchten, sind herzlich eingeladen zu kommen.

Wir bitten um eine kurze Anmeldung bis zum 03.04. an post@gegenrechts.info.

Viele Grüße

Sebastian Töbel und Sabine Hoffmann

Internationaler Tag gegen Rassismus am 21.3.2019

Liebe Engagierte,

zum internationalen Tag gegen Rassismus gibt es Neuigkeiten der Fachstelle.

Zum einen laufen die Aktionswochenplanungen für den Juni 2019 auf Hochtouren.

Es werden in diesem Jahr 21 verschiedene Aktionen und Veranstaltungen über den Juni verteilt stattfinden.

Zudem gibt es einen neuen Flyer, mit dem wir Sie und Euch auf den Initiativenfonds als auch weitere Möglichkeiten der Beteiligung an der Arbeit gegen Rechts im Kreis Herford informieren wollen.

Hier geht es zum neuen Flyer!

 

Weitere Infos und Veranstaltungen unter: www.gegenrechts.info und bei der Fach- und Koordinierungsstelle NRWeltoffen, Arbeit  Leben DGB/VHS, Kreishausstraße 6, Sebastian Töbel und Sabine Hoffmann, post@gegenrechts.info, Tel.: 05221-2757254/-55

 

 

Aktionswochen gegen Rassismus sind in Vorbereitung: 13.3.kleines Planungstreffen

Liebe Interessierte und Aktive,

wir treffen uns am 13.3. um 18h zu einem Vorbereitungstreffen für die Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Für alle, die nicht kommen können, hier die wichtigen Hinweise, was an diesem Abend passiert:

 

  • Vorstellung der jeweiligen Veranstaltungen

 

  • Rückfragen können geklärt werden zu den jeweils eigenen Veranstaltungen

 

WICHTIG für alle, die nicht kommen können:

 

  • Bitte um Logos und Vervollständigung der Infos fürs Programmheft etc. bis zum 20.3.2019 für den Druck

 

  • Pressekonferenz und Verteilung der Programmhefte am 6.5.2019, 18h, Ort wird noch bekannt gegeben

 

Weitere Infos und Veranstaltungen unter: www.gegenrechts.info und bei der Fach- und Koordinierungsstelle NRWeltoffen, Arbeit  Leben DGB/VHS, Kreishausstraße 6, Sebastian Töbel und Sabine Hoffmann, post@gegenrechts.info, Tel.: 05221-2757254/-55

 

 

 

Handlungskonzept ist veröffentlicht!

PRESSEMITTEILUNG KREIS HERFORD

Gemeinsam gegen Rechtsextremismus und Rassismus:

Kreisweites Handlungskonzept vorgestellt

Kreis Herford. Jetzt ist es da: Das Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus im Kreis Herford. Es soll vor allem Initiativen und Projekte stärken und fördern.  Das 30 Seiten-starke Heft umfasst Forderungen und Maßnahmen für die Arbeit gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Das Konzept ist über das NRWeltoffen-Landesprogramm zwischen August 2017 und Dezember 2018 entstanden und wurde von verschiedenen  Akteurinnen und Akteuren und Institutionen aus dem Kreisgebiet erstellt.

„Die Arbeit gegen Rechtsextremismus und Rassismus ist ein gesellschaftliches Thema und wir als öffentliche Hand sind ebenso gefordert, uns zu engagieren. Mit dem Konzept helfen wir, die unterschiedliche Akteurinnen und Akteure zusammen zu bringen und zu unterstützen“, erklärt Norbert Burmann, Dezernent des Kreises Herford.

Im Kreis Herford ist das Projekt NRWeltoffen an den Bildungsträger für politische und soziale Bildung „Arbeit und Leben – DGB/VHS angegliedert.

„Es ist wichtig, eine Stelle zu haben, wo alles zusammenläuft. Vor allem in Bereichen, in denen viel über das Ehrenamt läuft ist koordinierende kreisweite Arbeit oft nicht mehr leistbar. Wir boten uns als Kooperationspartner besonders an, weil wir hier bereits Strukturen aufgebaut haben“, so Friedel Böhse Arbeit und Leben in Herford. Dort hat zum einem die OWL-weite „Mobile Beratung gegen Rechts“ ihren Sitz sowie auch die Fach- und Koordinierungsstelle, die an vier Tagen in der Woche als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Sie versteht sich als Anlaufstelle für Bildungsarbeit und die Vernetzung gegen rechts im Kreisgebiet. Von Rassismus betroffene Menschen sollen dort möglichst schnell und unkompliziert unterstützt werden.

„Rechtsextremismus und Rassismus geht alle an und betrifft sehr viele unterschiedliche Bereiche. Wir leisten wichtige Querschnittsarbeit. Vom Alltagsrassismus über Rassismus in den Medien, Zivilcourage, Antisemitismus bis hin zum Rechtspopulismus, die Themen sind so vielfältig und ergeben erst zusammen getragen ein Gesamtbild.“, fassen Sebastian Töbel und Sabine Hoffmann von der Herforder Fach- und Koordinierungsstelle NRWeltoffen ihre Arbeit zusammen.

Die bisherigen konkreten Handlungsempfehlungen im gerade veröffentlichten Konzept sind unterteilt in acht Handlungsfelder: Zivilgesellschaft, Jugendarbeit und Kultur, Schule, Netzwerkarbeit, Selbstorganisation von Migranten, Bildungsarbeit und Fortbildung, Erinnerungsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Medienkompetenz.

Verankert sind im Konzept auch schon unterschiedliche Projekte und Aktionen.

Beispielsweise gibt es für 2019 einen kreisweiten Initiativenfonds. Ehrenamtlich aktive Gruppen können für Aktionen mit bis zu 500€ unterstützt werden. Darüber hinaus wurde ein Spendenkonto eingerichtet. Menschen, die sich nicht mit Zeit einbringen können, aber mit Geld die Arbeit gegen Rassismus im Kreis Herford unterstützen wollen, können mit dem Stichwort „Initiativenfonds“ die Höhe des Fonds für Aktivitäten im Kreis Herford gegen rechts erhöhen. Unterstützt werden kann der Fonds unter: DE38 4945 0120 0000 028431. Weitere Infos und Antragsformulare unter www.gegenrechts.info

Im Juni 2019 sind außerdem die 2. Aktionswochen gegen Rassismus  - für ein solidarisches Miteinander – im Kreisgebiet geplant. Dazu gehören Veranstaltungen, Workshops, Vorträge oder Konzerte, die im gesamten Kreisgebiet stattfinden sollen. Sie sollen das Bewusstsein für Diskriminierung schärfen und die vielen Facetten von Rassismus deutlich machen, aber vor allem auch Strategien der Auseinandersetzung aufzeigen und das Thema in den öffentlichen Diskurs bringen. Besteiligen können sich an den Aktionswochen alle Menschen im Kreisgebiet. Die Anmeldefrist für die Veranstaltungen ist am 01.03.2019.

Das nächste offene Netzwerktreffen zur Stärkung gegen Rechtsextremismus und Rassismus für alle Initiativen, Vereine und Institutionen des Kreises wird am 04.04.2019 in der VHS Löhne stattfinden. Es ist dann das zweite Treffen dieser Art und soll regelmäßig angeboten werden.

Zudem sollen weitere Bildungs- und Fortbildungsangebote geplant und durchgeführt werden, auch die Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit soll weiter ausgebaut werden.

Die Erfahrungen der bisherigen Projektarbeit bei der Erstellung des Handlungskonzeptes haben gezeigt, dass es für eine langfristige und wirksame Arbeit gegen Rechtsextremismus und Rassismus einer festen  Anlaufstelle mit finanziellen und materiellen Ressourcen bedarf. Dazu zählt auch die Bereitschaft einer selbstkritischen Auseinandersetzung von den Menschen in Institutionen mit dem Thema Rassismus. Beziehungsarbeit und persönliche Gespräche im Kreis Herford brauchen dabei Zeit und Geduld, wenn es um die Ermutigung und Unterstützung in der Arbeit gegen Rassismus geht.

Eine spezifische Herausforderung in der Arbeit gegen Rechtsextremismus und Rassismus stellt die Gegebenheit des ländlichen Raums dar. Denn für die Umsetzung des Handlungskonzeptes gilt es, den gesamten Kreis Herford zu berücksichtigen und einzubeziehen.

Weitere Infos und Veranstaltungen unter: www.gegenrechts.info und bei der Fach- und Koordinierungsstelle NRWeltoffen, Arbeit  Leben DGB/VHS, Kreishausstraße 6, Sebastian Töbel und Sabine Hoffmann, post@gegenrechts.info, Tel.: 05221-2757254/-55

 

Hier geht es zum Handlungskonzept

Aktionswochen und Initiativenfonds: Jahresplanung und aktuelle Infos der Fachstelle

Liebe Netzwerkmitglieder, liebe Engagierte, liebe Interessierte!

Vergangenen Donnerstag haben wir uns für ein erstes Netzwerken in der VHS Herford getroffen.

In 2019 werden wir von NRWeltoffen im Kreis Herford weiter als Anlaufstelle für Bildungsarbeit und zur Vernetzung gegen Rechts im Kreisgebiet da sein.

Das Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus ist im Druck und wird kommenden Mittwoch, den 13.2. 2019, mit Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt.

Danach werden wir von der Fachstelle das Handlungskonzept an die Institutionen auf dem Postweg sowie per Email verteilen. Hier wird das Handlungskonzept dann auch zu finden sein.

Wir möchten Sie und Euch ausdrücklich ermutigen, unsere Angebote wahrzunehmen. Dazu gibt es hier einen kurzen Überblick zur Jahresplanung 2019.

 

1.)Wir haben auf unserem Netzwerktreffen am 31.1. den Initiativenfonds vorgestellt.

Ab 2019 gibt es die Möglichkeit, sich als ehrenamtlich aktive Gruppe für Aktionen über das Jahr 2019 finanzielle Unterstützung zu holen. Anlaufstelle sind wir von der Fachstelle NRWeltoffen.

Dazu wurde außerdem ein Spendenkonto eingerichtet. Menschen, die sich nicht mit Zeit einbringen können, aber mit Geld die Arbeit gegen Rassismus im Kreis Herford unterstützen wollen, können mit dem Stichwort „Initiativenfonds“ die Höhe des Fonds für Aktivitäten im Kreis Herford gegen rechts erhöhen.

Informationen zum Spenden und das Antragsformular für die finanzielle Unterstützung finden sich ab kommender Woche auf dieser Seite.

 

2.) Aktionswochen gegen Rassismus - für ein solidarisches Miteinander - 2019 im gesamten Monat Juni:

Wie auch im letzten Jahr sollen Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford stattfinden. Dabei können sich alle Menschen einbringen. Kreativität ist gefragt.

Die Anmeldefrist für die Veranstaltungen ist am 1.März 2019. Wenn es Unterstützung bei der Umsetzung bestimmter Ideen benötigt oder noch inhaltliche Fragen offen sind, sprechen Sie_sprecht uns an.

Der Anmeldebogen und Infos zu den Inhalten der Wochen findet sich hier.

Ein weiteres Planungstreffen für die Aktionswochen wird es am 13.3.2019 um 18h im Verdi.haus in Herford geben.

Wir bitten um Zusendung der Veranstaltungsvorschläge bis zum 1.März 2019.

 

3.) Erreichbarkeit der Fachstelle

Wir sind in der Regel mo-do von 10-15h telefonisch 05221-27577 254/-255 und persönlich erreichbar im Büro in Herford und natürlich nach Vereinbarung individuell zu anderen Zeiten.

 

4.) Das nächste offene Netzwerktreffen zur Stärkung gegen Rechtsextremismus und Rassismus für alle Initiativen, Vereine und Institutionen des Kreises wird am 4.4.2019 in der VHS Löhne stattfinden. Auch dazu laden wir noch einmal ein.

 

5.) sonstige Termine und Ankündigungen

 

...zeigte Film „Nachlass“ am 04.02 im Capitol :

Aktuelle Ausstellung und Termine unter: http://www.zellentrakt.de/kuratorium/index.html

...plant eine Ausstellung zu „Zwangsarbeit in Herford“, die im Kreishaus gezeigt werden soll

...hält eine Lesung am 10.05 zum Jahrestag der Bücherverbrennung

...für Oktober/November: Ausstellung zu Euthanasie

 

  • Gedenkstättenfahrt vom 14.-18.10.19 nach Brandenburg (Havelsee) in die Villa Fohrde über die Fachstelle NRWeltoffen für Jugendliche ab 16 Jahren, weitere Bewerbung folgt über www.gegenrechts.info

 

Von Seiten der Initiator*innen besteht das Angebot, dass das am 9.11.2018 im Jugendzentrum Enger verabschiedete Engeraner Manifest „wandern“ kann und bei verschiedenen Veranstaltungen und an Orten des Kreises Herford ausgelegt wird.

Infos und Film sowie der Kontakt:

http://www.zebra-jz.de/wordpress/engeraner-manifest/

Email: engeraner-manifest@gmx.de

Des Weiteren sind seitens der Organisator*innen in 2019 auch eigene Veranstaltungen geplant.

Fehlt Ihre oder Eure Veranstaltung hier? Es gibt auf www.gegenrechts.info einen Terminkalender, der gefüllt werden möchte. Wir übernehmen gern die Werbung. Einfach die Infos an post@gegenrechts.info.

Wir freuen uns, wenn Menschen sich mit ihren Ideen für Veranstaltungen und Aktionen gegen Rechts stark machen, für eine offene Zivilgesellschaft und ein solidarisches Miteinander im Kreis Herford!

Die Fachstelle NRWeltoffen lädt am 31.1.2019 ein - Treffen für Interessierte, Engagierte und Vertreter*innen aus Institutionen

Liebe Engagierte gegen Rechts,

Die Fachstelle NRWeltoffen lädt zum Jahresbeginn ein,

um das gemeinsam mit Vertreter*innen aus Zivilgesellschaft und Institutionen erarbeitete Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus vorzustellen.

Wir wollen unsere Jahresplanung sowie die Partizpationsmöglichkeiten für Menschen aus den Initiativen, Ehrenamtlichen sowie Fachkräften vorstellen.

Eine Maßnahme wird die Weiterführung der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford sein, die erstmalig im Juni 2018 stattgefunden haben. Die Aktionswochen sollen in 2019 etwas entzerrt werden und Veranstaltungen und Aktionen über den gesamten Monat Juni beinhalten.

Um die Aktionswochen zu planen möchten wir Sie und Euch zu einem ersten Vernetzungstreffen im Jahr 2019 einladen.

Am Do, 31.01.2019 treffen wir uns ab 19 Uhr im Raum 103 in der VHS Herford.

Alle Menschen, die Ideen zu Projekten und Veranstaltungen gegen Rassismus und Ausgrenzung haben, sind herzlich willkommen.

Wir bitten um kurze Anmeldung unter post@gegenrechts.info

 

 

TERMINE

< November 2019  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

» Initiativenfonds
» Spenden
» Newsletter
» Kontakt
» Impressum
» Datenschutz