Projekt NRWeltoffen:
„Lokales Handlungskonzept gegen
Rechtsextremismus und Rassismus im Kreis Herford“
Arbeit und Leben im Kreis Herford

Text in Leichter Sprache

Im Kreis Herford gibt es eine Fach·stelle.
Die Fach·stelle ist von „Arbeit und Leben“.
Die Fach·stelle macht ein neues Projekt.
Das Projekt heißt:
NRWeltoffen

Das Projekt hat eine Internet·seite.
Die Internet·seite heißt:
www.gegenrechts.info.

 

Was ist das Projekt NRWeltoffen im Kreis Herford?

Das Projekt ist gegen Rassismus.
Rassismus heißt zum Beispiel:
Menschen werden von anderen Menschen in Gruppen eingeteilt.
Zum Beispiel nach:

  • Herkunft.
  • Haut·farbe.
  • Sprache.
  • Religion.

Manche Menschen sagen:
„Nicht alle Menschen aus den Gruppen sind gleich wert“.
Das bedeutet:
Menschen werden aufgrund ihrer Unterschiedlichkeit schlecht behandelt.
Menschen werden aufgrund ihrer Unterschiedlichkeit ausgegrenzt.

Das Projekt ist gegen Rechtsextremismus.
Rechtsextremismus heißt zum Beispiel:
Manche Menschen sagen:
„Wir sind besser als andere Menschen“.
„Menschen mit einer dunklen Haut·farbe sind weniger wert“.
„Homo·sexuelle sind weniger wert“.
        Homo·sexualität bedeutet: 
        Ein Mann liebt einen Mann. 
        Eine Frau liebt eine Frau.
„Obdachlose sind weniger wert“.
        Obdachlos sein heißt zum Beispiel:
        Jemand hat seine Wohnung verloren.
        Deshalb lebt die Person jetzt auf der Straße.

 

Wo gibt es Rassismus und Rechtsextremismus?

Rassismus und Rechtsextremismus gibt es überall. Zum Beispiel:

  • Auf der Arbeit.
  • In der Schule.
  • In der Politik.
  • Beim Sport.
  • In der Freizeit.
  • Auf der Straße.
  • In Einrichtungen

Wichtig dabei ist:
Rassismus und Rechtsextremismus gibt es auch verdeckt.. 
Das heißt:
Rassismus und Rechtsextremismus ist nicht immer sichtbar.
Ein Beispiel für verdeckten Rassismus:
Haben Menschen nicht einen „deutsch“ klingenden Namen?
Dann können die Menschen vielleicht Schwierigkeiten haben.
Zum Beispiel bei der Suche nach einer Wohnung.
Zum Beispiel bei der Suche nach einer Arbeit.

 

Was macht das Projekt NRWeltoffen im Kreis Herford?

Das Projekt NRWeltoffen im Kreis Herford entwickelt ein Konzept.
Das Konzept heißt:
„Lokales Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus
und Rassismus im Kreis Herford“.
Das Ziel ist:

  • Alle Menschen sollen gut zusammen·leben.
  • Alle Menschen sollen gleich behandelt werden.
  • Niemand soll benachteiligt werden.
  • Niemand soll ausgegrenzt werden.

Deshalb soll es das nicht geben:

  • Rassismus.
  • Rechtsextremismus.


Das Projekt möchte alle Aktivitäten gegen
Rassismus und Rechtsextremismus verbinden.
Das Projekt möchte den Kreis Herford stärken.

Erleben Menschen Rassismus?
Dann sollen die Menschen schnell Hilfe bekommen.

Möchten Sie sich gegen Rassismus und Rechtsextremismus
im Kreis Herford stark machen?
Haben Sie dafür schon eine Idee?

Planen sie zum Beispiel eine Veranstaltung gegen Rassismus
im Kreis Herford?

Setzen Sie sich bereits gegen Rassismus und Rechtsextremismus
im Kreis Herford ein?
Brauchen Sie dafür Hilfe?
Dann können Sie sich gerne melden.

 

So können Sie Hilfe bekommen:

  • Sie können Fragen stellen.
    Die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter von dem Projekt
    kennt sich mit Rassismus und Rechtsextremismus gut aus.
    Das Projekt arbeitet mit der „Mobilen Beratung gegen
    Rechtsextremismus“ zusammen.
    Die „Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus“
    ist für Herford und ganz Ostwestfalen da.
    Die „Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus“
    ist auch gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

  • Sie können Hilfe bei der Planung
    für eine Veranstaltung bekommen.

  • Sie können Geld für eine Veranstaltung gegen Rassismus
    und Rechtsextremismus im Kreis Herford bekommen.

 

Wichtige Info für Sie:
Möchten Sie eine Veranstaltung
von dem Projekt „NRWeltoffen“ im Kreis Herford besuchen?
Wünschen Sie sich dafür eine Übersetzerin/einen Übersetzer?
Dann können Sie sich gerne melden.

Das Projekt macht auch Veranstaltungen in Leichter Sprache.
Das Thema der Veranstaltungen ist Rassismus.
Haben Sie Interesse?
Dann können Sie sich gerne melden.

 

So können Sie die Mitarbeiterin/den Mitarbeiter erreichen:

Sie können anrufen:
Sabine Hoffmann: 05 221 27 57 255
Sebastian Töbel: 05 221 27 57 254

 

Sie können eine E-Mail schreiben
sabine.hoffmann@aul-herford.de
sebastian.toebel@aul-herford.de

 

Frau Hoffmann und Herr Töbel freuen sich auf Sie!

 

Wer hat diesen Text gemacht?

Die Fach- und Koordinierungsstelle des Landesprogramms
„NRWeltoffen“ im Kreis Herford hat den Text geschrieben.

Das Mädchenhaus Bielefeld e.V.
hat den Text in Leichte Sprache übersetzt.

Die Bilder sind von © Reinhild Kassing.

 

TERMINE

< Oktober 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

» Newsletter
» Kontakt
» Impressum
» Datenschutz