18.11.2019

Herforder Filmtage

Film und Gespräch "Der zweite Anschlag"

mit freundlicher Genehmigung https://derzweiteanschlag.de/pressematerialien/

Ibrahim Arslan überlebte als Kind den Brandanschlag in Mölln, bei dem drei Mitglieder seiner Familie starben. Danach wurden die Arslans ein weiteres Mal zum Ziel von Attacken, dieses Mal von Teilen der Gesellschaft, Medien und auch Politik. In tiefgehenden Interviews entwickelt der Film ein präzises Bild der Ereignisse, welche die Protagonist*innen des Films durchlebt haben. Ibrahim Arslan schildert seine Erinnerungen an den rassistischen Brandanschlag, Osman Taşköprü erzählt von dem Mord an seinem Bruder Süleyman, den der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) 2001 in Hamburg beging und Mai Phương Kollath berichtet von Rostock-Lichtenhagen, als dort unter dem Beifall hunderter Schaulustiger das Sonnenblumenhaus von Neonazis in Brand gesteckt wurde.

Ein Netzwerk aus Menschen ist entstanden, die Ähnliches erlebt haben. Auch sie kommen in dem 62-minütigen Dokumentarfilm von Mala Reinhardt vor. »Der zweite Anschlag« führt diese Geschichten in einer vielschichtigen Erzählweise zusammen und eröffnet einen detaillierten Einblick in den Kampf gegen Rassismus in Deutschland.
Mehr zum Film: https://derzweiteanschlag.de

Die Regisseurin Mala Reinhardt und Patrick Lohse, Mitglied der Filmcrew, werden bei der Filmvorführung anwesend sein und stehen für eine Diskussion im Anschluss zur Verfügung.

Filmpartner// Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Detmold
und NRWeltoffen Kreis Herford

Montag, 18. November, 19.30 Uhr, Capitol-Kino,Eintritt frei, Austritt erwünscht

 

Schulvorstellung "Der zweite Anschlag"

Filmvorführung und Diskussion für Schulkassen

Ibrahim Arslan überlebte als Kind den Brandanschlag in Mölln, bei dem drei Mitglieder seiner Familie starben. Danach wurden die Arslans ein weiteres Mal zum Ziel von Attacken, dieses Mal von Teilen der Gesellschaft, Medien und auch Politik. In tiefgehenden Interviews entwickelt der Film ein präzises Bild der Ereignisse, welche die Protagonist*innen des Films durchlebt haben. Ibrahim Arslan schildert seine Erinnerungen an den rassistischen Brandanschlag, Osman Taşköprü erzählt von dem Mord an seinem Bruder Süleyman, den der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) 2001 in Hamburg beging und Mai Phương Kollath berichtet von Rostock-Lichtenhagen, als dort unter dem Beifall hunderter Schaulustiger das Sonnenblumenhaus von Neonazis in Brand gesteckt wurde.

Ein Netzwerk aus Menschen ist entstanden, die Ähnliches erlebt haben. Auch sie kommen in dem 62-minütigen Dokumentarfilm von Mala Reinhardt vor. »Der zweite Anschlag« führt diese Geschichten in einer vielschichtigen Erzählweise zusammen und eröffnet einen detaillierten Einblick in den Kampf gegen Rassismus in Deutschland.


Mehr zum Film: https://derzweiteanschlag.de

Die Regisseurin Mala Reinhardt und Patrick Lohse, Mitglied der Filmcrew, werden bei der Filmvorführung anwesend sein und stehen für eine Diskussion im Anschluss zur Verfügung.

Filmpartner// Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Detmold
und NRWeltoffen Kreis Herford

Montag, 18. November, Einlass ab 10h, Start 10.30, Ende ca. 12.30

Anmeldung bis Ende Oktober unter anmeldung@mobile-beratung-owl.de

TERMINE

< November 2019  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

» Initiativenfonds
» Spenden
» Newsletter
» Kontakt
» Impressum
» Datenschutz