Juni 2019

Filmvorführung für Schulklassen

Das radikal Böse (D 2014)

Wie werden aus ganz normalen jungen Männern Massenmörder? Wir hören in diesem Film die Gedanken der Täter aus Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Gerichtsprotokollen, die uns zu Motiven für das radikal Böse hinführen.

Regie: Stefan Ruzowitzky (Oscarpreisträger)

Ort: Capitol Kino, Elisabethstr. 1a, Herford, barrierefrei

Zeit: nach Vereinbarung

Anmeldung: Schulen können von Anfang Juni bis Mitte Juli Termine im Capitol-Kino vereinbaren, 05221.189257

Kontakt: info@zellentrakt.de

http://zellentrakt.de/

 

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Austellung

Standhaft trotz Verfolgung

 

 

Jehovas Zeugen unter dem NS-Regime

Die Ausstellung dokumentiert auf 48 Schautafeln Lei-den, Diskriminierungen und Repressalien, denen die Zeugen Jehovas, individuell und als Religionsgemeinschaft ausgesetzt waren. Die Herforder Ausstellung wurde vom Geschichtsarchiv der Zeugen Jehovas in Selters zusammengestellt. Gezeigt werden außerdem Aquarelle von Johannes Steyer (1908-1998), der zehn Jahre in Konzentrations-lagern eingesperrt war und seine Erinnerungen an die-se Zeit mit Pinsel und Farbe festhielt. Auf zehn lokalen Tafeln werden Biografien von der Verfolgung Betroffener und typische Formen der Folgen wie Berufsverbot, Denunziation, Kindesentzug, Haft, KZ bis zu Todesurteilen exemplarisch dokumentiert. (textquelle: NW online, 23.1.2019)

Ort: Gedenkstätte Zellentrakt, Rathausplatz 1, Herford, barrierefrei

Zeit: geöffnet jeden Samstag und Sonntag von 14 - 16 Uhr und nach Vereinbarung.

Anmeldung: geführte Gruppen, Schulklassen und einzel-personen nur nach vorheriger Vereinbarung

Kontakt:05221.189257 oder info@zellentrakt.de

Veranstalter*in: Kuratorium »erinnern, Forschen, gedenken«» zellentrakt.de

http://zellentrakt.de/

 

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Begegnung

Refugees Welcome! Café Welcome der Mariengemeinde

Geflüchtete Menschen, die neuen Bewohner*innen Herfords sowie die Alteingesessenen der Stadt treffen sich hier. Ein toller Ort, um sich kennenzulernen und neue Menschen zu treffen.

Ort: Ernst-Lohmeyer-Haus der Marienkirchen-Gemeinde, Stiftbergstr. 33, Herford, barrierefrei

Zeit: Jeden Sonntag 11 - 13 Uhr

Anmeldung: nicht nötig

Kontakt: Clemens Niemann, clemens-niemann@t-online.de

Veranstalter*in: Café Welcome im Rahmen der Mariengemeinde

marienkirche-herford.de

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford, findet sonst regelmäßig auch jeden Sonntag statt.

Ausstellungseröffnung

Keine Alternative – Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD

Eine Ausstellung der VVN-BdA NRW

Die Ausstellung analysiert die Ideologie der Alternative für Deutschland (AfD) und die Beziehungen dieser Partei zu einer breiten völkischen Bewegung in Deutschland. Auf elf Tafeln werden die zentralen Positionen der Partei kritisch hinterfragt, ideologische Kontinuitäten zum deutschen Faschismus belegt und an markanten Beispielen von AfD-Funktionären gezeigt, wie diese Haltung im völkisch-nationalistischen Milieu verankert ist. Die gegenseitige Beeinflussung von Partei einerseits, extrem rechten Medien, Gruppen und Anführern andererseits ist kennzeichnend für die AfD und entscheidend für die weitere Entwicklung.

Eröffnung: Montag, 3. Juni 2019, 19 Uhr
Öffnungszeiten:
· Montag 3.6., Eröffnung an diesem Abend: 19 Uhr
· Mittwoch 5.6.
· Freitag 7.6.
· Dienstag 11.6.
· Freitag 14.6.
· Donnerstag 20.6.
· Freitag 21.6.
· Dienstag bis Freitag 25. - 28.6.
jeweils ab 19 Uhr, abweichende Zeiten siehe » flafla.de
Ort: Soziales Zentrum FlaFla, Diebrocker Str. 2,
Herford, barrierefrei
Anmeldung: nicht nötig
Kontakt: Inge Höger, inge.hoeger@dielinke-nrw.de
Veranstalter*in: VVN Bielefeld und Umgebung

Die Ausstellung wird im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus gezeigt.

Schulveranstaltung

Kino-Aktion vom August-Griese-Berufskolleg

Schulinterner Sneak-View zum Thema Antidiskriminierung und Rassismus

An diesem Tag werden schulintern in verschiedenen Klassen Filme gezeigt, die Rassismus zum Thema machen.
Im Anschluss wollen die Schüler*innen darüber diskutieren, was sie selbst tun können, um in ihrem Alltag auf Rassismus aufmerksam zu machen.

Ort: Kino Lichtblick, Lübbecker Str. 69, Kirchlengern
Zeit: vormittags
geschlossene Veranstaltung der Schule
Veranstalter*in: August-Griese-Berufskolleg Löhne
in Kooperation mit Fachstelle NRWeltoffen

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktiondwochen gegen Rassismus statt.

Vortrag

Aspekte der Geschichte des Verhältnisses von Juden und Christen in der NS- und frühen Nachkriegszeit im Kirchenkreis Herford

Vortrag mit Dr. Wolfgang Otto

 

Dr. Wolfgang Otto war langjähriger Vorsitzender für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Herford e.V.

 

Ernst-Lohmeyer-Haus

Stiftbergstraße 33, Herford

19.30 Uhr

Kontakt: Hartmut Peltz

Vortrag

Subkulturelle Farbenlehre

Die Grauzone – Rechte Lebenswelten in Punk , OI und Deutschrock

»Gegen Nazis« sind viele, die sich in Subkulturen oder in der Populärkultur bewegen – »Frei.Wild«- Anhänger*innen und auch OI-Fans, die Politik sowieso ablehnen. Doch jenseits der »White-Power«-Rockmusik
etablieren sich rechte Lebenswelten, für die die Kategorie »Nazis« genau so wenig zutrifft wie das Label »unpolitisch«. Sie sind irgendwo dazwischen, in der sogenannten Grauzone. Diese Grauzone reicht weit
hinein in »alternative« Szenen und bedeutet einen zunehmenden Raumverlust für emanzipatorische Ideen.
Die Veranstaltung wird den folgenden Fragen nachgehen: Wo beginnt die »Grauzone«, wo hört sie auf? Wieso erlebt sie heute Dynamik? Und was sind eigentlich »rechte Lebenswelten«? Entsprechende Strömungen
in Punk und OI werden ebenso Thema sein wie die Popkultur von »Böhse Onkelz« und »Frei.Wild«.
Zum einen wird anhand von Beispielen aufgezeigt, wie eng manch »unpolitische« Künstler*innen mit extrem rechten Milieus verwoben sind. Zum anderen gibt es unappetitliche Einblicke in reaktionäre Männerwelten,
spießbürgerliche Rebellionsfantasien und in Wertebilder, die auf Ballermann-Partys besser aufgehoben wären als in alternativ codierten Szenen.

Referent*in: Michael Weiss
Agentur für soziale Perspektiven e.V.
Anmeldung: nicht nötig
Kontakt: post@gegenrechts.info oder 05221.2757254
Ort: Soziales Zentrum FlaFla, Diebrocker Str. 2,
Herford, barrierefrei
Zeit: Dienstag 19 Uhr
Veranstalter*in: Fachstelle NRWeltoffen

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus statt.

Lesung

Desintegriert Euch! – Lesung mit Max Czollek

Ein verblüffender Denkanstoss, der die Debatte um Integration und Zugehörigkeit verändert – ein wildes Zeugnis der jüdischen Szene.
Max Czollek ist dreißig, jüdisch und wütend. Denn hierzulande herrschen seltsame Regeln: Ein guter Migrant ist, wer aufgeklärt über Frauenunterdrückung, Islamismus und Demokratiefähigkeit
spricht. Ein guter Jude, wer stets zu Antisemitismus, Holocaust und Israel Auskunft gibt. Dieses Integrationstheater stabilisiert das Bild einer geläuterten Gesellschaft – während eine völkische Partei Erfolge
feiert.
Max Czolleks Streitschrift entwirft eine Strategie, das Theater zu beenden: Desintegration. ›Desintegriert euch!‹ ist ein Schlachtruf der neuen jüdischen Szene und zugleich eine Attacke gegen die Vision einer
alleinseligmachenden Leitkultur. Dieses furios streitbare Buch ist die Polemik der Stunde.
Max Czollek wurde 1987 in Berlin geboren, wo er bis heute lebt. Bis 2006 besuchte er die Jüdische (Ober-) Schule Berlin und schloss ein Studium der Politikwissenschaften an der FU Berlin an, das er mit einer
Promotion am Zentrum für Antisemitismusforschung beendete. Mit Sasha Marianna Salzmann kuratierte er 2016 die Veranstaltung »Desintegration.
Ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen«. Seit 2009 ist er Mitglied des Lyrikkollektivs ›G13‹, organisiert gemeinsame Lesetouren und Veröffentlichungen und ist Kurator des internationalen Lyrikprojekts
›Babelsprech‹.
Außerdem ist Max Czollek Mitherausgeber der Zeitschrift ›Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart‹. Im Verlagshaus Berlin erschienen bislang seine beiden Gedichtbände ›Druckkammern‹ (2012)
und ›Jubeljahre‹ (2015).

Referent*in: Max Czollek
Ort: Elsbach Haus, Goebenstr. 3-7,
Herford, barrierefrei
Zeit: Mittwoch 19 h
Anmeldung: nicht nötig
Kontakt: post@gegenrechts.info
oder 05221.2757255
Veranstalter*in: Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB
VHS e.V., Fachstelle NRWeltoffen, Buchladen Auslese

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus statt.

Ausstellung und Diskussion

Fluchtursachen – Niemand geht aus freien Stücken

Ausstellung und Diskussion
Die AG ›Fluchtursachen – Niemand geht aus freien Stücken‹ entstand im Rahmen der Basisqualifikation für ehrenamtliche Menschen, die geflüchtete Menschen im Kreis Herford unterstützen.
An diesem Abend gehen verschiedene Akteur*innen den Biographien einzelner Menschen aus verschiedenen Ländern nach und stellen deren Geschichte vor.
Dazu wird Bezug genommen auf die Verflechtungen ihrer Fluchtursachen mit politischen und wirtschaftlichen Beziehungen Deutschlands.
Nach einem kurzen Impulsvortrag werden so verschiedene Länder vorgestellt, um herauszuarbeiten, dass »Wir hier sind, weil Ihr bei uns wart/seid«.
Die Veranstaltenden wollen damit das Verständnis gegenüber Geflüchteten vertiefen und die Arbeit mit ihnen unterstützen. Es soll ein Einblick in die jeweiligen Herkunftsländer und die individuellen Fluchtmotive
gegeben und sensibilisiert werden für die Zusammenhänge von Flucht, ihren Ursachen und Rassismus.
Im Anschluss gibt es Raum für Diskussion.

Ort: Haus unter den Linden, Unter den Linden 25, Herford
barrierefrei
Zeit: Donnerstag 19.30 Uhr
Anmeldung: nicht nötig
Kontakt: post@gegenrechts.info 05221.2757255
Veranstalter*in: Internationale Ärztinnen gegen Atomkrieg, Ärzte in sozialer Verantwortung IPPNW- Gruppe Herford und
Friedens- u. Flüchtlingsbegleitgruppe Herford

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus statt.

Begegnung

Refugees Welcome! Café Welcome der Mariengemeinde

Geflüchtete Menschen, die neuen Bewohner*innen Herfords sowie die Alteingesessenen der Stadt treffen sich hier. Ein toller Ort, um sich kennenzulernen und neue Menschen zu treffen.

Ort: Ernst-Lohmeyer-Haus der Marienkirchen-Gemeinde, Stiftbergstr. 33, Herford, barrierefrei

Zeit: Jeden Sonntag 11 - 13 Uhr

Anmeldung: nicht nötig

Kontakt: Clemens Niemann, clemens-niemann@t-online.de

Veranstalter*in: Café Welcome im Rahmen der Mariengemeinde

marienkirche-herford.de

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford, findet sonst auch regelmäßig sonntags statt.

Film

»Deckname Jenny«

Filmvorführung und Diskussion
Rechtsruck in Europa. Im Mittelmeer lässt man Menschen ertrinken. Und kriminalisiert Seenotrettungsinitiativen. Die Unmenschlichkeit marschiert auf. Seehofer will Fluchthilfe kriminalisieren. Und in den EU-finanzierten Lagern in Libyen wird gefoltert, gemordet und vergewaltigt.
»Deckname Jenny« ist in Voraussicht dieser widerlichen Ereignisse gedreht worden. Ohne Geld. Mit tollen Menschen der selbstorganisierten Filmschule #filmArche. Mit der Musik von #GutsPieEarshot und #NomiundAino. Zusammen mit einem engagierten und authentischen Schauspielensemble, politischen Aktivist*innen und vieler weiterer Helfer*innen. Holt den Film in Eure Stadt. Organisiert Gespräche und Diskussionen.
Wir sind am Start!
Der Film erzählt Geschichte über den militanten Teil sozialen Widerstands – mit Elementen des Politthrillers, aber nah an der Realität. Denn Geschichte ist auch immer Jetzt.

Referent*in: Die Macher*innen des Films stehen im Anschluss zum Gespräch zur Verfügung.
Anmeldung: nicht nötig
Kontakt: 9.november@gmx.de
Ort: Soziales Zentrum FlaFla, Diebrocker Str. 2, Herford, barrierefrei
Zeit: Dienstag 19 Uhr Einlass, Beginn 19.30 Uhr
Veranstalter*in: Initiative 9. November Bünde, Antifa Tresen, Fla Fla

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus statt.

Vortrag

Reichsbürger Die unterschätzte Gefahr

Sie rufen Regierungen aus, gründen Staaten und Königreiche. In der Bundesrepublik sind seit Jahrzehnten Reichsbürger aktiv, lehnen Staat und Grundgesetz ab. Bei Behörden wehren sie sich gegen Gebühren, mit Verwaltungen führen sie Verfahrensstreite. Lange galten sie als "Spinner" oder "Papierterroristen". Ihre extrem-rechten Ressentiments und ihr militanter Habitus wurde relativiert bis ignoriert. Die verharmlosende Einschätzung in der Politik, den Sicherheitsbehörden und den Medien änderte erst ein tragischer Vorfall. Am 19. Oktober 2016 erschoss ein Reichsbewegter aus Bayern einen Polizeibeamten und verletzte weitere Beamte. Sie sollten ihm seine legalen Waffen entziehen. Seit dem Tag betrachten die Innenminister sowie Polizei und Behörden diese über 18.000 Reichsideebewegten anders.

Der Rechtsextremismus-Experte Andreas Speit beleuchtet die äußerst heterogenen Szene, stellt ihre Akteure und ihre Ideologie vor. Nicht ohne politische Differenzen, aber auch verbindende Elemente zu benennen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation der VHS Löhne, der GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) und Arbeit und Leben DGB/VHS im Kreis Herford e.V. statt.

Referent*in: Andreas Speit Diplom Sozialökonom, Journalist und Autor, schreibt regelmäßig für die taz (tageszeitung). Seit 2005 Autor der Kolumne »Der Rechte Rand« in der taz-nord, für die er 2012 mit dem Journalisten-Sonderpreis »Ton Angeben. Rechtsextremismus im Spiegel der Medien« ausgezeichnet wurde. Er veröffentlichte mehrere Bücher zur Thematik Alter und Neuer Rechten. Zuletzt: »Das Netzwerk der Identitären – Ideologien und Aktionen der Neuen Rechten« (2018).
Ort: VHS Löhne, Werretalhalle, Alte Bünder Str. 14, Löhne, barrierefrei
Zeit: Mittwoch 19 Uhr
Anmeldung: nicht nötig
Kontakt: post@gegenrechts.info 05221.2757255
Veranstalter*in: Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB/ VHS, Fachstelle NRWeltoffen, VHS Löhne, GEW (Gewerkschaft
Erziehung und Wissenschaft im Kreis Herford), Löhner Bündnis »Gemeinsam für Vielfalt«

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus statt.

Vortrag

Antifeminismus und Rechtspopulismus

Vortrag und Diskussion
Neben rassistischen, antisemitischen und völkischen Positionen rücken Familien- und Geschlechterpolitiken vermehrt ins Zentrum rechtsextremer und rechtspopulistischer Mobilisierungen. Die rechten Akteur*innen
bekämpfen Gleichstellungspolitik und Feminismus, greifen Frauen- und Geschlechterforschung ebenso an, wie die Gleichberechtigung von LSBT*I* (kurz für: Lesbische, Schwule, Bisexuelle, Trans-, Inter-Personen).
Diese Themenfelder bilden eine zentrale Klammer zwischen Akteur*innen aus dem Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und der Neuen Rechten. Und sie finden Anschluss in der Gesamtgesellschaft. Frauen erscheinen
dabei präsenter und sichtbarer als je zuvor.
Gemeinsam wollen wir uns mit Geschlechterbildern, familien- und geschlechterpolitischen Positionen sowie den aktuellen Rollen und Strategien von Frauen befassen. Außerdem gehen wir der Frage nach, wie
eine feministische Positionierung und mögliche Gegenstrategien aussehen können.


Referent*in: Rachel Spicker Fachstelle Gender, GMF und Rechtsextremismus der Amadeu Antonio Stiftung
Ort: HudL, Unter den Linden 25, Herford, barrierefrei
Zeit: Donnerstag 18 - (ca.) 19.30 Uhr
Anmeldung: bis zum 7.6.2019
Kontakt: Fachstelle NRWeltoffen, post@gegenrechts.info oder 05221.2757255
Veranstalter*in: Fachstelle NRWeltoffen und Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Herford

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus statt.

Eröffnung der ezidischen Grabstelle in Herford

Geplante Veranstaltung im Rahmen der Aktionswoche gegen Rassismus

Eröffnung des Grabfeldes der Ezidischen Gemeinde

13.10 Uhr Gemeinsamer Gang zum Gelände des Ezidischen Grabfeldes

Gebet

Priester Sex Afdo Akbulut mit Schüler*innen
Pfarrer Berthold Keunecke
Ev.-Luth. Emmaus-Kirchengemeinde Herford

Begrüßung

Erdal Ekinci
Sachkundiger Bürger der Hansestadt Herford

Grußworte

Tim Kähler
Bürgermeister der Hansestadt Herford
Christian Da hm (MdL)
Sabriya Ekinci
Ezidische Gemeinde Ostwestfalen – Lippe e.V.
Prof. Matitjahu Kellig
Jüdische Gemeinde Herford-Detmold
Aslan Kizilhan
Gesellschaft Ezidischer AkademikerInnen e.V.
Michael Krause Kirchenkreis Herford
Jürgen Müller Landrat des Kreises Herford
Stefan Schwartze (MdB)

Ort: Zum Ewigen Frieden, Zum ewigen Frieden 33, Herford, barrierefrei
Zeit: Samstag 13 Uhr
Anmeldung: nicht nötig
Kontakt: erdal.ekinci@jusosherford.de
Veranstalter*in: Gesellschaft Ezidischer AkademikerInnen e.V., Jugendforum Herford, Ezidische Gemeinde Ostwestfalen-Lippe e.V., Fachstelle NRWeltoffen, Integrationsratsvorsitzender Dogan Karacan, FC Herford e.V. und Erdal Ekinci

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus statt.

Begegnung

Refugees Welcome! Café Welcome der Mariengemeinde

Geflüchtete Menschen, die neuen Bewohner*innen Herfords sowie die Alteingesessenen der Stadt treffen sich hier. Ein toller Ort, um sich kennenzulernen und neue Menschen zu treffen.

Ort: Ernst-Lohmeyer-Haus der Marienkirchen-Gemeinde, Stiftbergstr. 33, Herford, barrierefrei

Zeit: Jeden Sonntag 11 - 13 Uhr

Anmeldung: nicht nötig

Kontakt: Clemens Niemann, clemens-niemann@t-online.de

Veranstalter*in: Café Welcome im Rahmen der Mariengemeinde

marienkirche-herford.de

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Vortrag

"Vergessen, vergessen - der Lederball rollte weiter."

Der DSC Arminia während der Zeit des Nationalsozialismus.

Vortrag und Diskussion

Das Aufarbeiten und Reflektieren der NS-Vergangenheit in Sportvereinen wurde lange Zeit vernachlässigt. Mittlerweile bildet die Problematik ein aktuelles Thema für Vereine, deren Museen, Fanclubs und Fanprojekte. Über den DSC Arminia Bielefeld lassen sich insbesondere wegen der Figur des ehemaligen Vereinsführers Karl Demberg einige Facetten aus der Geschichte des Vereins in der Zeit von 1933 bis 1945 darstellen. Ein interessanter Aspekt bildet der Umgang mit ausgeschlossenen jüdischen Vereinsmitgliedern und die Reflexion der Vereinsgeschichte während der Nachkriegszeit und in der Gegenwart. Referent: Friedhelm Schäffer, Mitarbeiter der NS-Gedenkstätte Wewelsburg, zuständig dort für die Ausstellung „Fußball im Nationalsozialismus. Mehr als nur ein Spiel“

Ort: Sportpark Enger, Freizeitweg 3, Enger, barrierefrei

Zeit: 19 Uhr

Anmeldung: nicht nötig

Kontakt: Fachstelle NRWeltoffen post@gegenrechts.info 05221.2757255

Veranstalter*in: Fachstelle NRWeltoffen und Kreissportbund Herford

ksb-herford.de

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Argumentationsworkshop -VERSCHOBEN AUF HERBST!

Wie reagiere ich bei Parolen? Was setze ich dem entgegen?

Killerphrasen und rassistische Sprüche verdienen eine Antwort. Hintergrundwissen nützt, um sachlich argumentieren zu können. Wissen um Diskriminierungen, wie Kommunikation funktioniert und welche Beweg-gründe zu rechter Hetze führen können, hilft auch. Fehlt möglicherweise nur noch das Vertrauen in die eigene Fähigkeit, sich »mal eben« klar und Zivilcouragiert verhalten zu können. Darum wird im Workshop außerdem praktisch und alltagstauglich geübt, wie man* sich selbstbewusst gegen diskriminierende Sprüche positioniert.

Referentin: Petra Koller, Deeskalationstrainerin und Trainerin gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Ort: Dachboden JZ ›Die 9‹, Auf der Freiheit 9, Herford, eingeschränkt barrierefrei –mit Fahrstuhl, ohne barrierefreie Toiletten

Zeit:  17-19 Uhr

Anmeldung: bis 12.6.2019

Kontakt: Fach- und Koordierungsstelle Demokratie leben! Herford Sophie Kleimann, 05221.6939202 und info@demokratie-leben-herford.de

Veranstalter*in: Fachstelle demokratie leben! Herford

demokratie-leben-herford.de

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

 

STAND 18.06.2019: Die Veranstaltung findet nicht statt am 19.6.2019. VERSCHOBEN AUF HERBST! Weitere Infos bei der Fachstelle Demokratie Leben (siehe oben).

Workshop - FÄLLT AUS

Klimagerechtigkeit- was wir tun können

ACHTUNG: Die Veranstaltung findet nicht statt und wird an anderer Stelle nachgeholt!

 

Gutes Klima für alle - Impulsvortrag und Workshop

Von den Klimaveränderungen sind alle betroffen. Wie die industrialisierten Länder mit ihrer Verantwortung fürs Klima umgehen, lässt zu wünschen übrig. Beinhaltet das Leben auf Kosten anderer Gesellschaften eine rassistische Grundhaltung? Dieser Frage wollen wir in diesem Workshop nachgehen und erarbeiten, wie wir zu mehr Klimagerechtigkeit beitragen können.

Referent*in: Barbara Rodi, FegH

Ort: Agendabüro, Alter Markt 2, Herford, barrierefrei

Zeit: 16.30 Uhr

Anmeldung: vorstand@energiegenossenschaft-herford.de

Kontakt: Barbara rodi

Veranstalter*in: friedensfördernde Energiegenossenschaft Herford EG

https://www.fegh.de/home/

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Begegnung

Refugees Welcome! Café Welcome der Mariengemeinde

Geflüchtete Menschen, die neuen Bewohner*innen Herfords sowie die Alteingesessenen der Stadt treffen sich hier. Ein toller Ort, um sich kennenzulernen und neue Menschen zu treffen.

Ort: Ernst-Lohmeyer-Haus der Marienkirchen-Gemeinde, Stiftbergstr. 33, Herford, barrierefrei

Zeit: Jeden Sonntag 11 - 13 Uhr

Anmeldung: nicht nötig

Kontakt: Clemens Niemann, clemens-niemann@t-online.de

Veranstalter*in: Café Welcome im Rahmen der Mariengemeinde

marienkirche-herford.de

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford, findet sonst aber auch regulär immer sonntags statt.

Workshop für Jugendliche

Totes Land zeugt tote Herzen – bunt gegen Rassismus: Graffiti verschönern das Jugendzentrum!

Totes Land zeugt tote Herzen – bunt gegen Rassismus

Graffiti verschönern das Jugendzentrum!

Gemeinsam werden wir in dieser Woche die Fassaden des Jugendzentrums Kleinbahnhof Enger mit Graffiti neu gestalten. Ihr seid dazu eingeladen, mit Unterstützung von Profis eure Ideen an den Wän-den umzusetzen. Vorkenntnisse sind nicht nötig! Die Gruppengröße der Sprayer*innen ist begrenzt, daher meldet euch bitte bis Montag 3. Juni für diesen Workshop bei uns an.

Ort: Jugendzentrum Kleinbahnhof enger, Bahnhofstr. 52, Enger, barrierefrei draußen (Achtung: Teile der Arbeiten finden jedoch auf dem Gerüst statt)

Zeit: montag bis samstag 15 - 19 Uhr

Anmeldung:

bis zum 3.6.2019 ans Team des Kleinbahnhofs

Kontakt: team@kleinbahnhof.de oder 05224.7755

Veranstalter*in: Engeraner manifest (Jugendzentrum Zebra und Kleinbahnhof enger)

http://www.zebra-jz.de/wordpress/engeraner-manifest/

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Workshop für Jugendliche

Totes Land zeugt tote Herzen – bunt gegen Rassismus: Graffiti verschönern das Jugendzentrum!

Totes Land zeugt tote Herzen – bunt gegen Rassismus

Graffiti verschönern das Jugendzentrum!

Gemeinsam werden wir in dieser Woche die Fassaden des Jugendzentrums Kleinbahnhof Enger mit Graffiti neu gestalten. Ihr seid dazu eingeladen, mit Unterstützung von Profis eure Ideen an den Wän-den umzusetzen. Vorkenntnisse sind nicht nötig! Die Gruppengröße der Sprayer*innen ist begrenzt, daher meldet euch bitte bis Montag 3. Juni für diesen Workshop bei uns an.

Ort: Jugendzentrum Kleinbahnhof enger, Bahnhofstr. 52, Enger, barrierefrei draußen (Achtung: Teile der Arbeiten finden jedoch auf dem Gerüst statt)

Zeit: montag bis samstag 15 - 19 Uhr

Anmeldung:

bis zum 3.6.2019 ans Team des Kleinbahnhofs

Kontakt: team@kleinbahnhof.de oder 05224.7755

Veranstalter*in: Engeraner manifest (Jugendzentrum Zebra und Kleinbahnhof enger)

http://www.zebra-jz.de/wordpress/engeraner-manifest/

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Workshop für Jugendliche

Totes Land zeugt tote Herzen – bunt gegen Rassismus: Graffiti verschönern das Jugendzentrum!

Totes Land zeugt tote Herzen – bunt gegen Rassismus

Graffiti verschönern das Jugendzentrum!

Gemeinsam werden wir in dieser Woche die Fassaden des Jugendzentrums Kleinbahnhof Enger mit Graffiti neu gestalten. Ihr seid dazu eingeladen, mit Unterstützung von Profis eure Ideen an den Wän-den umzusetzen. Vorkenntnisse sind nicht nötig! Die Gruppengröße der Sprayer*innen ist begrenzt, daher meldet euch bitte bis Montag 3. Juni für diesen Workshop bei uns an.

Ort: Jugendzentrum Kleinbahnhof enger, Bahnhofstr. 52, Enger, barrierefrei draußen (Achtung: Teile der Arbeiten finden jedoch auf dem Gerüst statt)

Zeit: montag bis samstag 15 - 19 Uhr

Anmeldung:

bis zum 3.6.2019 ans Team des Kleinbahnhofs

Kontakt: team@kleinbahnhof.de oder 05224.7755

Veranstalter*in: Engeraner manifest (Jugendzentrum Zebra und Kleinbahnhof enger)

http://www.zebra-jz.de/wordpress/engeraner-manifest/

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Infostand

Vlotho gegen Rassismus – Vlotho mit Courage Aktions- und Infostand

Das Vlothoer Bündnis »Gemeinsam gegen das Collegium Humanum« und die Schüler*innenvertretung (SV) des Weser-Gymnasiums Vlotho bieten Aktionen und Information zum Thema Rassismus und Rechts-extremismus. Der Aktions- und Infostand lädt Kinder, Jugendliche und Erwachsene dazu ein, sich mit dem Thema spielerisch auseinanderzusetzen und möchte zum Gespräch anregen.

Im Anschluss wird ab 20 Uhr der Film »Wildes Herz« in der Kulturfabrik Vlotho gezeigt

Ort: Vlothoer Abendmarkt, Sommerfelder Platz, Vlotho, barrierefrei

Zeit: 16 - 20 Uhr

Kontakt: Ulrike Heusinger von Waldegge, 05221.2757256, ulrike.heusinger@aul-herford.de,

Harald Kuhlmann, 0177.9137718

Veranstalter*in: Vlothoer Bündnis »gemeinsam gegen das Collegium Humanum« und die SV des Weser-Gymnasiums Vlotho

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Workshop - FÄLLT AUS!

"Rassismus, was ist das überhaupt?"

DIE VERANSTALTUNG FINDET NICHT STATT UND WIRD VERMUTLICH IM HERBST ERNEUT ANGEBOTEN.

WIR INFORMIEREN SIE UND EUCH !

 

Eine Einführung in die Geschichte und Entstehung von Rassismus

Mit interaktiven Übungen nähern wir uns den Fragen: Was ist Rassismus? Wie wird er definiert? Dabei möchten wir unter anderem Themen wie Ausprägungen, Formen und Auswirkungen von Rassismus auf unsere Gesellschaft mit Ihnen thematisieren. Zum Abschluss bieten wir Raum, um darüber ins Gespräch zu kommen, warum Rassismus so schwer überwindbar ist und um gemeinsam mit Ihnen Lösungsstrategien und Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Die Veranstaltung richtet sich an Menschen ohne eigene Rassismuserfahrungen, die sich erstmals mit der Thematik auseinandersetzen möchten.

Referent*in: Sophie Brzezinski und Thomas Hellmund arbeiten als weiße Personen in den Bereichen der Antidiskriminierungsarbeit und interkulturellen Sensibilisierung. Beide positionieren sich aktiv gegen Diskriminierung und bringen ihre Expertise aus dieser Perspektive ein.

Ort:  AWO-Bildungszentrum Herford, Schillerstr. 20, Herford, barrierefrei

Zeit: 16 - 19 Uhr

Anmeldung: bis 20.06.2019

Kontakt: Awo OWL e. V. – Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit Thomas Hellmund, 05241.40338-16, thomas.hellmund@awo-owl.de

Sophie Brzezinski, 05241.40338-18, sophie.brzezinski@awo-owl.de

Veranstalter*in: AWO OWL e. V. – Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit

https://awo-fachdienste-migration.de/

 

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Filmvorführung

"Wildes Herz"

Wildes Herz Dokumentarfilm von Charly Hübner und Sebastian Schultz

In einem Bundesland, in dem die AfD 21 Prozent der Landtagswahlstimmen erreicht, ist es schwer, sich gegen den Rechtsruck zu stellen. Die Punkband »Feine Sahne Fischfilet« und ihr Frontmann Jan »Monchi« Gorkow tun in Mecklenburg-Vorpommern genau das. Schon früh hat sich die Band gegen die rechte Szene positioniert. So deutlich, dass die Band regelmäßig im Verfassungsschutzbericht des Landtags auftaucht. Der Regisseur Charly Hübner und sein Co-Regisseur Sebastian Schultz haben Monchi und sei-ne Band bei ihrer Anti-Rechts-Tour  »Noch nicht komplett im Arsch«, die im Wahljahr 2016 durch ganz Mecklenburg-Vorpommern führte, begleitet.

Ort: Kulturfabrik Vlotho, Lange Str. 53, Vlotho, barrierefrei

Zeit: 20 Uhr

Anmeldung: nicht nötig

Kontakt: Ulrike Heusinger von Waldegge, 05221.2757256, ulrike.heusinger@aul-herford.de, Harald Kuhlmann, 0177.9137718

Veranstalter*in: Vlothoer Bündnis »gemeinsam gegen das Collegium Humanum« und die SV des Weser-Gymnasiums Vlotho

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

 

Workshop für Jugendliche

Totes Land zeugt tote Herzen – bunt gegen Rassismus: Graffiti verschönern das Jugendzentrum!

Totes Land zeugt tote Herzen – bunt gegen Rassismus

Graffiti verschönern das Jugendzentrum!

Gemeinsam werden wir in dieser Woche die Fassaden des Jugendzentrums Kleinbahnhof Enger mit Graffiti neu gestalten. Ihr seid dazu eingeladen, mit Unterstützung von Profis eure Ideen an den Wän-den umzusetzen. Vorkenntnisse sind nicht nötig! Die Gruppengröße der Sprayer*innen ist begrenzt, daher meldet euch bitte bis Montag 3. Juni für diesen Workshop bei uns an.

Ort: Jugendzentrum Kleinbahnhof enger, Bahnhofstr. 52, Enger, barrierefrei draußen (Achtung: Teile der Arbeiten finden jedoch auf dem Gerüst statt)

Zeit: montag bis samstag 15 - 19 Uhr

Anmeldung:

bis zum 3.6.2019 ans Team des Kleinbahnhofs

Kontakt: team@kleinbahnhof.de oder 05224.7755

Veranstalter*in: Engeraner manifest (Jugendzentrum Zebra und Kleinbahnhof enger)

http://www.zebra-jz.de/wordpress/engeraner-manifest/

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Workshop für Jugendliche

Totes Land zeugt tote Herzen – bunt gegen Rassismus: Graffiti verschönern das Jugendzentrum!

Totes Land zeugt tote Herzen – bunt gegen Rassismus

Graffiti verschönern das Jugendzentrum!

Gemeinsam werden wir in dieser Woche die Fassaden des Jugendzentrums Kleinbahnhof Enger mit Graffiti neu gestalten. Ihr seid dazu eingeladen, mit Unterstützung von Profis eure Ideen an den Wän-den umzusetzen. Vorkenntnisse sind nicht nötig! Die Gruppengröße der Sprayer*innen ist begrenzt, daher meldet euch bitte bis Montag 3. Juni für diesen Workshop bei uns an.

Ort: Jugendzentrum Kleinbahnhof enger, Bahnhofstr. 52, Enger, barrierefrei draußen (Achtung: Teile der Arbeiten finden jedoch auf dem Gerüst statt)

Zeit: montag bis samstag 15 - 19 Uhr

Anmeldung:

bis zum 3.6.2019 ans Team des Kleinbahnhofs

Kontakt: team@kleinbahnhof.de oder 05224.7755

Veranstalter*in: Engeraner manifest (Jugendzentrum Zebra und Kleinbahnhof enger)

http://www.zebra-jz.de/wordpress/engeraner-manifest/

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford.

Gedenkstättenfahrt

Der Zellentrakt lädt ein: Fahrt zur Gedenkstätte Wewelsburg

Abfahrt mit Reisebus 10:30 am Parkplatz der WWE an der Bielefelder Straße, Rückkehr ca. 17:30.

12 – 16 Uhr Führung in der Gedenkstätte Wewelsburg inkl. Kaffeepause

Mindestteilnehmerzahl 30 (Höchstzahl 50)

Teilnahmebetrag 20,00 €  + eigene Verpflegungskosten  

Anmeldung unter info@zellentrakt.de

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus statt.

Begegnung

Refugees Welcome! Café Welcome der Mariengemeinde

Geflüchtete Menschen, die neuen Bewohner*innen Herfords sowie die Alteingesessenen der Stadt treffen sich hier. Ein toller Ort, um sich kennenzulernen und neue Menschen zu treffen.

Ort: Ernst-Lohmeyer-Haus der Marienkirchen-Gemeinde, Stiftbergstr. 33, Herford, barrierefrei

Zeit: Jeden Sonntag 11 - 13 Uhr

Anmeldung: nicht nötig

Kontakt: Clemens Niemann, clemens-niemann@t-online.de

Veranstalter*in: Café Welcome im Rahmen der Mariengemeinde

marienkirche-herford.de

Die Veranstaltung ist Teil der Aktionswochen gegen Rassismus im Kreis Herford, findet sonst regelmäßig auch jeden Sonntag statt.

TERMINE

< Juni 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

» Initiativenfonds
» Spenden
» Newsletter
» Kontakt
» Impressum
» Datenschutz